Soziales Engagement

Im Rückblick auf 60 Jahre soziales Engagement unter dem Motto „von Kollegen für Kollegen“ gilt der Dank all denjenigen, die sich uneigennützig für die gute Sache neben dem Dienst eingesetzt, Spenden akquiriert oder in Härtefällen größere Hilfen organisiert haben.

Jeder kann unverschuldet in eine finanzielle Schieflage geraten und da ist es gut zu wissen, dass man auf Unterstützung aus eigenen Reihen zählen kann. Die Rückmeldungen und die Dankbarkeit derer, die Hilfe erfahren, sind Antrieb, nicht nachzulassen und das Ehrenamt immer wieder in gute Hände zu geben.

Dieses soziale Engagement ist wichtig für den Zusammenhalt der so oft zitierten Polizeifamilie – auch über die aktive Dienstzeit hinaus. Die zahlreichen Anmeldungen zur Seniorenfahrt, die das Sozialwerk jährlich am letzten Mittwoch im August für alte Weggefährt*innen organisiert, ist auch ein Beweis dafür.

In einigen Fällen hat das Sozialwerk auch Aktionen ermöglicht, die sich positiv auf das Ansehen der Polizei in der Bevölkerung  ausgewirkt haben – sei es durch Unterstützung polizeinaher Vereine oder zum Beispiel durch die Finanzierung von Aufführungen des „Freien Werkstatt Theaters“, um Seniorinnen und Senioren über Betrugsmaschen aufzuklären. 

Dass sich auch nach 60 Jahren immer noch Kolleginnen und Kollegen finden, die das Werk fortführen, ist beileibe nicht selbstverständlich. Umso wichtiger ist es, immer wieder für dieses Engagement zu werben.